Ladegerät zieht Strom, wenn kein Handy angeschlossen ist?

Kurzversion
Ja!

Langversion
Ein Handyladegerät, USB-Ladegerät oder jedes andere Ladegerät, dass die Netzspannung von 230V herauf oder herunter regelt, verbraucht Strom auch wenn kein Gerät angeschlossen ist. Warum ist das so? Ganz einfach: Auch wenn kein Gerät aktiv angeschlossen ist, ist der Stromkreis im Netzteil dennoch geschlossen und es fließt ein kleiner Strom. Das merkt man z.B. an der Wärmeentwicklung.

Dazu zeigen wir dir, wie so ein Ladegerät im Inneren funktioniert

Handyladegerät StromverbrauchEin Handy-Ladegeräte ist ein ganz normaler Transformator, wie du ihn vielleicht noch aus dem Physikunterricht kennst. Er besteht aus zwei Spulen mit einem Ferrit- oder Eisenkern (die den Effekt verstärken). Dabei gibt es zwischen den Spulen keinen direkten leitenden Kontakt. Der Strom wird mittels eines Magnetfeldes übertragen.
Dazu liegt bei der ersten Spule, die direkt an das Stromnetz angeschlossen ist eine Wechselspannung an. Durch den sich ständig ändernden Strom wird in der Spule ein sich ständig änderndes Magnetfeld erzeugt. Dieser Vorgang wird von einem einzigen geschlossenen Stromkreis erzeugt und der Teil verbraucht immer Strom, egal ob das Magnetfeld weitergenutzt wird oder nicht. Es ist also der Grund, warum alle Ladegeräte die einen Transformator besitzen Strom verbrauchen, auch wenn das zu ladende Gerät nicht angeschlossen ist.
Wie geht es jetzt weiter nach dem ein sich ständig änderndes Magnetfeld erzeugt wird? Dieses Magnetfeld beeinflusst die zweite Spule, da sich das Magnetfeld ändert, wird hier eine Spannung induziert, also genau die Gleichstrom-Spannung, die an deinem Handy ankommt. Wie hoch diese Spannung ist, hängt von der Anzahl der Windungen der beiden Spulen ab.

Das war jetzt sehr technisch; wer dennoch mehr Interesse hat, sollte sich den Artikel über Transformatoren bei Wikipedia ansehen oder im Physikbuch nachlesen.

Wie viel Strom verbraucht ein Handyladegerät im Leerlauf?

Ist ein Handyladegerät permanent am Stromnetz, aber es wird gerade kein Handy geladen, dann liegt der Verbrauch bei maximal 0,3 Watt. Wenn man jetzt mit einem aktuellen Strompreis von 29 Cent/kWh rechnet, dann kommt man im Jahr auf maximal 1€. Also kaum der Rede wert. Hier kann man mehr Strom sparen, wenn man den Föhn bei jedem mal föhnen einige Sekunden weniger benutzt, da hier bis zu 2000 Watt am Werk sind.

Wie viel Strom verbraucht ein Handyladegerät beim Aufladen?

Hier können wir dir leider keinen allgemein gültigen Wert nennen, denn der Verbrauch ist hier natürlich sehr von deinem Handy, Handyladegerät und Nutzungsverhalten abhängig.

Kleines Rechenbeispiel:

Du besitzt ein iPhone 6s Plus und lädst es jeden Tag mit einem 10 Watt Ladegerät für 3 Stunden, dann sind das im Jahr etwa 11kWh und das würde dann 3,19€ kosten.

3h x 365 Tage x 10 Watt = 10.950 Wh

Besitzt du hingegen ein Handy mit kleinem Akku wie ein Nokia 130 und nutzt es nur zum Telefonieren, so dass du es nur alle 3 Tage für 3 Stunden laden musst, dann sind es im Jahr nur ca. 0,7kWh und somit nur 20 Cent

3h x 118 Tage x 2 Watt = 708 Wh

Das könnte dich auch interessieren

Videoaufnahme Tipps für Smartphones Smartphones haben Kompaktkameras mittlerweile fast den Rang abgelaufen. Sie sind nicht nur Allzweckgeräte zur Kommunikation und zum Internet-Surfen, s...
Wintertipps fürs Handy: So stirbt dein Handy keine... Ski fahren, Glühwein trinken, Schneemann bauen - im Winter lassen wir es uns gut gehen. Allerdings gilt dies nicht für Smartphones, denn die eisige Kä...
Smartphone & Handy Akku richtig laden Handy Akkus werden von allen Handyersatzteilen am meisten nachgefragt und sie lassen sich bei vielen neuen Smartphones nicht ohne Weiteres wechseln. D...